Der NÖ Wirtschaftsbund
in den Bezirken

Kontakt
zu uns

Wirtschaftsbund Niederösterreich

Ferstlergasse 4
3100 St. Pölten

Tel: 02742 / 90 20 – 30 00
Fax: 02742 / 90 20 – 35 00
office@wbnoe.at
www.wbnoe.at

Der WB NÖ auf Social Media

X

WBNÖ fordert Ende der 2G-Pflicht in sämtlichen Bereichen

© Foto: Wirtschaftsbund Niederösterreich

WBNÖ fordert Ende der 2G-Pflicht in sämtlichen Bereichen

„Mit Inkrafttreten der Impfpflicht muss auch die 2G-Pflicht für Handel, Gastronomie und Co fallen.“

„Mit dem Beginn der Corona-Impfpflicht müssen die 2G-Verpflichtung im Handel und bei den Dienstleistern sowie die Kontrollen durch die Mitarbeiter in den Betrieben fallen. Denn diese Kontrollen bedeuten für unsere Unternehmen eine enorme zusätzliche Belastung, die weder für die Betriebe, noch für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch länger tragbar ist“, so WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker. Höchste Zeit für Lockerungen sei es mit der Einführung der Impfpflicht auch in der Gastronomie. Die aktuell mit 22 Uhr festgelegte Sperrstunde sei nicht länger zu argumentieren und müsse ein Ende haben.

„Wenn am 1. Februar 2022 die Impfpflicht in Österreich in Kraft tritt, führt sich aus unserer Sicht die derzeit gültige 2G-Regel für bestimmte Bereiche ad absurdum. Aus diesem Grund muss endlich damit aufgehört werden, die Unternehmerinnen und Unternehmer weiterhin einzuschränken“, betont auch NÖ Wirtschaftsbund Direktor Harald Servus. Alle betroffenen Bereiche hätten durch die bisherige Maßnahme Umsatzverluste von mehr als 30 Prozent hinnehmen müssen. „Wir müssen jetzt einen Übergang zur Normalität einleiten und der 2G-Pflicht für Unternehmen sämtlicher Branchen – von Gastronomie und Handelsbetrieben bis hin zu körpernahen Dienstleistern – ein Ende setzen. Es kann nicht sein, dass es weiterhin Aufgabe der Unternehmen ist, den 2G-Status zu überprüfen. Die Kontrollpflicht muss mit Inkrafttreten der Impfpflicht vollständig dem Gesetzgeber obliegen“, fordert Harald Servus.

„Angesichts der Tatsache, dass wir trotz hoher Infektionszahlen weit von einer Überlastung des Gesundheitssystems entfernt sind, braucht es auch weitere Lockerungen in der Gastronomie und im Tourismus. Der Tourismus und insbesondere die Gastronomie gehören zu jenen Branchen, die seit vielen Monaten besonders unter der Pandemie leiden. Daher muss jetzt auch die Sperrstunde wieder gelockert werden“, fordert Servus. „Mein dringender Appell lautet aber weiterhin: impfen, impfen, impfen! Schließlich müssen wir für den Herbst gerüstet sein, um nicht in eine neue Welle zu stürzen.“

„Nach zwei Jahren Coronapandemie müssen wir nun lernen, mit dem Virus umzugehen und zu leben, denn die Wirtschaft kann keine weitere Maßnahmen-Dauerschleife mehr ertragen“, sagt Servus. Das Corona-Virus werde in den kälteren Jahreszeiten immer wieder auftreten. Mit der Impfung sei jedoch ein umfassender Schutz gewährleistet und könne die Auslastung der Krankenhauskapazitäten auf ein Minimum reduziert werden. „Jetzt muss alles dafür getan werden, den wirtschaftlichen Aufschwung ohne weitere Unterbrechungen voranzutreiben und dafür zu sorgen, dass die Unternehmerinnen und Unternehmer wieder in ihren normalen beruflichen Alltag zurückfinden“, so Servus abschließend.


Bildtext: WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker und WBNÖ Direktor Harald Servus fordern das Ende der 2G-Pflicht in sämtlichen Bereichen und eine Lockerung der Sperrstunde in der Gastronomie.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Neuwahl Wirtschaftsbund Teilbezirk St. Pölten Ost

Neuwahl Wirtschaftsbund Teilbezirk St. Pölten Ost

Peter Fischer zum Obmann gewählt Die WB Gemeindegruppen Wilhelmsburg, Pyhra, Böheimkirchen, Stössing, Kasten und Michelbach werden im Teilbezirk St. Pölten Ost vereint. Bei der in Wilhelmsburg stattgefundenen Hautversammlung, die eine Delegiertenversammlung ist, wurde...

mehr lesen
Neuwahl Wirtschaftsbund St. Pölten Stadt

Neuwahl Wirtschaftsbund St. Pölten Stadt

Mario Burger als Obmann bestätigt Bei der Stadtgruppenhauptversammlung des Wirtschaftsbundes St. Pölten Stadt fand die Neuwahl des Vorstandes statt. Mario Burger wurde in seiner Funktion einstimmig bestätigt. ÖVP-Obmann Matthias Adl gratulierte und freute sich auf...

mehr lesen
Neuer Standort für Versicherungsagent Eder

Neuer Standort für Versicherungsagent Eder

Nach 13 Jahren als Angestellter bei Uniqa wagte Andreas Eder 2021 den Schritt in die Selbständigkeit. Nun eröffnete in Reisenberg, Gewerbepark 1, seinen zweiten Standort. Zu seinen Kunden zählt er Gewerbetreibende, Landwirte und Private, vorwiegend aus dem Bezirk...

mehr lesen