Der NÖ Wirtschaftsbund
in den Bezirken

Kontakt
zu uns

Wirtschaftsbund Niederösterreich

Ferstlergasse 4
3100 St. Pölten

Tel: 02742 / 90 20 – 30 00
Fax: 02742 / 90 20 – 35 00
office@wbnoe.at
www.wbnoe.at

Der WB NÖ auf Social Media

X

Wirtschaftsgespräche 2022 – Mobiles Mödling

© Foto: Andrea Lautermüller

Wirtschaftsgespräche 2022 – Mobiles Mödling

„Von der letzten Meile bis zum Weg in die Zu(g)kunft“ –  diesem Thema haben sich die Wirtschaftsgespräche der WB Bezirksgruppe Mödling auf Einladung von WB-Bezirksgruppenobmann KommR Mag. Erich Moser gewidmet und dabei die besonderen Chancen und Herausforderungen im Bereich Mobilität für den Wirtschafts- und Arbeitsstandort Mödling beleuchtet.

Thomas Sager, Bsc (Junior Spezialist Produktionsmanagement Mikro-ÖV Postbus) stellte das neue Anrufsammeltaxi, auch bekannt unter dem Namen Postbus-Shuttle oder Miko-ÖV vor, das auch für viele Unternehmen und ihre Mitarbeiter:innen neue Möglichkeiten für den täglichen Arbeitsweg bietet.

Anschließend diskutierten unter Moderation von LAbg. Mag. Marlene Zeidler-Beck Elfriede Hell (Geschäftsführerin HASCO Austria GmbH), Mag.(FH) Christian Bayer (Geschäftsführer TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH), Ing. Christian Kerschhofer (Geschäftsführer der WK Blechtechnik GmbH und der WK-Pulverbeschichtung GmbH) und Dipl.-HTL-Ing. Michael Kniha (Inhaber der KH13 Bau- und Verkehrs¬technik e.U.) zum Thema Zukunft der Mobilität am Wirtschafts- und Arbeitsstandort Mödling.

„Für uns ist es schwierig Facharbeiter zu finden. Die Flexibilität ist ein hohes Gut und so wird es immer schwieriger den Spannungsbogen zwischen Erhalt der Flexibiltät z.B. bei den Arbeitszeiten, ein attraktiker Arbeitgeber zu bleiben und der Erreichbarkeit des Unternehmens. Die Logistik funktioniert bei uns durch die Nähe zur Autobahn sehr gut. Wichtig wäre meiner Ansicht nach, dass jeder bei sich selbst beginnt umzudenken. Das Klimaticket kommt bei unseren Mitarbeiter:innen sehr gut an und grundsätzlich  muss man sagen, dass im Speckgürtel von Wien in der Frage der Mobilität im Vergleich zum ländlichen Raum gesegnet sind“, so Elfriede Hell.

„Wir wissen aus Studien, dass es im Bezirk Mödling einen sehr hohen Anteil an sehr kurzen Autofahrten gibt. Dies ist bedingt durch den hohen Lebensstandard, eine gewisse Bequemlichkeit und Verfügbarkeit von Autos im Bezirk. Es gibt daher ein großes Potential Fahrten auf das Fahrrad oder die Öffis auszulagern. Im Bezirk Mödling haben wir bereits sehr leistungsfähige Achsen im öffentlichen Verkehr. Mit dem Postbus Shuttle ist es möglich, von diesen leistungsfähigen Öffis direkt zu den Betrieben zu kommen“, so Michael Kniha.

„Fast alle Mitarbeiter:innen und Seminarteilnehmer:innen kommen mit dem Auto an unseren Standort im Campus21. Im Bezirk Mödling gibt es wertvolle Jobs und viele Stellen können gar nicht erst besetzt werden. Wenn jemand kein Auto hat, dann ist dies oft abschreckend für eine Bewerbung. Das Postbus Shuttle kann auch für uns interessant sein. Es braucht jedenfalls zusätzliche Anbindungsmöglichkeiten“, so Christian Bayer.

„Wir haben Schichtbusse im Unternehmen eingeführt, wo ein Mitarbeiter alle anderen abholt. Dies funktioniert natürlich nur solange die Mitarbeiter ortsnahe zueinander wohnen. Leider leidet die Flexibiltät der Arbeitszeit darunter. Auch bei uns ist die Anbindung für Bewerber:innen oft ein knock-out-Kriterium. Ich sehe die Zukunft im car-sharing“, so Christian Kerschhofer.

„Mobilität zählt zweifelsohne zu den größten Herausforderungen im Bezirk Mödling und wird auch in Zukunft ein wichtiger Faktor für einen attraktiven Arbeits- und Wirtschaftsstandort bleiben“, betont Bezirksgruppenobmann KommR Mag. Erich Moser.

„In den vergangenen Jahren wurde bereits sprichwörtlich einiges auf Schiene gebracht, im Bereich Öffentlicher Verkehr das Angebot um insgesamt 15 Prozent ausgebaut und mit dem Postbus Shuttle auch ein innovatives Konzept umgesetzt, um die letzte Meile zu schließen. Im Rahmen der Wirtschaftsgespräche wollen wir nun sehr gezielt reinhören, was es in der Praxis noch braucht und damit gemeinsam Perspektiven für die Zukunft entwickeln“, erklärt LAbg. Marlene Zeidler-Beck.

Im Anschluss an die Diskussion lud die Bezirksgruppe zum Networking & gemütlichen Beisammensein mit Weinen aus dem Hause Pferschy-Seper.


Bildlegende: v.l. LAbg. Marlene Zeidler-Beck, Christian Bayer, Elfriede Hell, Michael Kniha, Christian Kerschhofer, Thomas Sager und Bezirksgruppenobmann Erich Moser

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Wechsel in der Gemeindegruppe Laxenburg

Wechsel in der Gemeindegruppe Laxenburg

Bezirksgruppenobmann Erich Moser und seine Stv. LAbg. Marlene Zeidler-Beck betonten, wie wichtig ein Restart nach 2 Jahren Pandemie ist und gratulierten dem neuen Vorstand rund um Obmann Josef Stanitz. Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:...

mehr lesen
Neuwahl in der Gemeindegruppe Biedermannsdorf

Neuwahl in der Gemeindegruppe Biedermannsdorf

Nach langjähriger unermüdlicher Tätigkeit als Obmann übergab Baumeister Wolfang Heiss an Michael Frimel. Bezirksgruppenobmann Erich Moser gratulierte dem neu gewählten Vorstand zur Wahl. Im Zuge der Versammlung wurde Wolfgang Heiss mit der Silbernen Ehrennadel des...

mehr lesen