Der NÖ Wirtschaftsbund
in den Bezirken

Kontakt
zu uns

Wirtschaftsbund Niederösterreich

Ferstlergasse 4
3100 St. Pölten

Tel: 02742 / 90 20 – 30 00
Fax: 02742 / 90 20 – 35 00
office@wbnoe.at
www.wbnoe.at

Der WB NÖ auf Social Media

X

WBNÖ-Ecker/Servus an die Lebensmittelketten: „Danke für eure Solidarität. Ein gutes Zeichen für den Zusammenhalt der Wirtschaft“

WBNÖ-Ecker/Servus an die Lebensmittelketten: „Danke für eure Solidarität. Ein gutes Zeichen für den Zusammenhalt der Wirtschaft“

Nach einem offenen Brief an SPAR, REWE, METRO, Hofer und Lidl begrüßt der Wirtschaftsbund NÖ das Einlenken der großen Handelsketten im Streit um den Verkauf von nicht lebensnotwendigen Non-Food-Produkten.

„Danke an die großen Lebensmittelhändler SPAR, REWE, METRO, Hofer und Lidl für ihre Einsicht und ihr Einlenken“, so Wirtschaftsbund NÖ Landesobmann Wolfgang Ecker in Reaktion auf die Meldung der Handelsketten, den Verkauf der Non-Food-Artikel selbst zu beschränken. „Dieser Solidaritätsakt gegenüber den Betrieben, die derzeit ihre Geschäfte geschlossen halten müssen, ist ein gutes Zeichen für den Zusammenhalt der Wirtschaft in Österreich.“ Wolfgang Ecker hatte gemeinsam mit Wirtschafsbund Direktor Harald Servus am Donnerstag die angesprochenen Firmen in einem offenen Brief dazu aufgefordert, ihren Handel mit nicht lebensnotwendigen Non-Food-Artikeln einzustellen.

„Wir begrüßen die Ankündigungen der Lebensmittelhandelsketten, den Direktverkauf von weiten Teilen ihres Non-Food Segments zu beschränken“, so Harald Servus. „Sie reagieren damit auf die vielen Stimmen aus der Handelsbranche, die darin einen unfairen Wettbewerbsvorteil gegenüber den geschlossenen Fachhändlern erkannt haben“, so Servus. „Die Beschränkung bei Produkten wie Fernsehern, Computern, Fahrrädern, Möbel, Gartenmöbel, Sport- und Babybekleidung sowie weiteren Produkten schafft wieder Fairness im Wettbewerb mit den Fachgeschäften.“

Abschließend ruft die Spitze des Wirtschaftsbundes Niederösterreich zum Zusammenhalt auf: „Die Wirtschaft in Österreich ist unteilbar. Klein oder Groß, von A wie Autohandel bis zu Z wie Zustelldienste müssen zusammenhalten, damit alle gemeinsam gut durch diese Krise kommen“, so Ecker und Servus. „Der Solidaritätsakt der großen Lebensmittelhändler ist ein wichtiges Signal, dass dieser Zusammenhalt in Österreich funktioniert.“

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Neujahrstreffen in Wiener Neustadt

Neujahrstreffen in Wiener Neustadt

Am 24. Jänner lud der Wirtschaftsbund Wiener Neustadt zu einem Neujahrstreffen in den Hubertushof Fromwald in Bad Fischau-Brunn. Zahlreiche Unternehmer waren gekommen, um zu netzwerken und über aktuelle Themen zu diskutieren. Bezirksgruppenobmann Ing. Erich Panzenböck...

mehr lesen
Betriebsbesuche von Frau in der Wirtschaft

Betriebsbesuche von Frau in der Wirtschaft

Kürzlich stattete Landesrat Jochen Danninger der Badener Innenstadt einen Besuch ab. Gemeinsam mit FiW Bezirksvorsitzender Angela Fischer-Steinacher, GR Petra Haslinger und Bgm. Stefan Szirucsek besuchte man zahlreiche Betriebe in der Badener Innenstadt. "Wir waren...

mehr lesen
Bezirksklausur des Wirtschaftsbundes

Bezirksklausur des Wirtschaftsbundes

Die Funktionärinnen und Funktionäre des Wirtschaftsbundes tagten zu Beginn des Jahres im Dreikönigshof in Stockerau. Bezirksgruppenobmann Christian Moser und sein Stellvertreter Andreas Minnich informierten über die derzeitige regionale wirtschaftliche Situation und...

mehr lesen