Der NÖ Wirtschaftsbund
in den Bezirken

Kontakt
zu uns

Wirtschaftsbund Niederösterreich

Ferstlergasse 4
3100 St. Pölten

Tel: 02742 / 90 20 – 30 00
Fax: 02742 / 90 20 – 35 00
office@wbnoe.at
www.wbnoe.at

Der WB NÖ auf Social Media

X

Wirtschaftsbund Niederösterreich begrüßt die Maßnahmen der Regierung zum Konjunkturpaket „Zukunft Bauen“

© Foto: Wirtschaftsbund Niederösterreich/Monihart

Wirtschaftsbund Niederösterreich begrüßt die Maßnahmen der Regierung zum Konjunkturpaket „Zukunft Bauen“

Die vorgestellten Maßnahmen der Bundesregierung sind ein erster wichtiger Schritt, um die Bau-Branche in dieser schwierigen Zeit unter die Arme zu greifen. Der Wirtschaftsbund Niederösterreich unterstützt voll und ganz diese Maßnahmen, darunter das Wohnbaupaket, das die Entwicklung von 25.000 neuen Wohnungen vorsieht. Dieses Paket wirkt nicht nur als Wertschöpfungsturbo von 5 Mrd. €, sondern es fungiert auch als gezielte Maßnahme zur Wiederbelebung der Bauindustrie. „Das Wohnbaupaket greift gezielt in die Bauwirtschaft ein, um trotz konjunktureller Herausforderungen mehr Wohnraum für die Bevölkerung zu schaffen. Es ist lobenswert, dass die Bundesregierung hier schnell reagiert und der Baubranche hilft,“ meinen WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker und WBNÖ Direktor Harald Servus

Die geplanten Maßnahmen zur Entlastung bei der Eintragung ins Grundbuch und bei Pfandrechten für Erstimmobilienkäufer, sowie die Bereitstellung von Darlehen durch die Länder und die Wiedereinführung des Handwerkerbonus, der bereits im Wirtschaftsparlament 2023 von uns gefordert wurde, sind bedeutende Schritte, um den Konjunkturmotor der Baubranche wieder anzukurbeln. „Der Handwerkerbonus hilft speziell den kleinen und mittleren Betrieben, die einen enormen Beitrag zur Wirtschaftsleistung erbringen,“ meinen WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker und WBNÖ Direktor Harald Servus

Eine weitere vorgestellte Maßnahme betrifft eine vorübergehende Erhöhung der AfA (Absetzung für Abnutzung) für neu gebaute Wohngebäude. Für die ersten drei Jahre soll die Abschreibung demnach 4,5% betragen. Diese Maßnahme wird zeitlich bis Ende 2026 begrenzt sein. Auch der präsentierte Sanierungsbonus von 15% sowie eine schnellere Abschreibung sind wichtige Punkte in diesem Paket. Eine zügige Umsetzung ist für die Bauwirtschaft von entscheidender Bedeutung, da durch diese Maßnahmen bis zu 40.000 Arbeitsplätze gesichert werden können.

Zusammenfassend wurden nun folgende Punkte vorgestellt, um die Bauwirtschaft anzukurbeln:

  • Handwerkerbonus
  • Erhöhung der AfA
  • Sanierungsbonus von 15%
  • Schnellere Abschreibung
  • Wohnbauoffensive mit insgesamt 25 000 Wohneinheiten
  • Günstige Wohnbaudarlehen durch die Länder
  • Entlastung bei der Grundbuchs- und Pfandrechtseintragung

„Die Zusammenstellung eines solchen Paketes ist überaus begrüßenswert. Um den Wirtschaftssektor Bau zu unterstützen, braucht es diese zielgerichteten Maßnahmen. Als Wirtschaftsbund Niederösterreich stehen wir hinter den vorgestellten Vorschlägen und hoffen auf eine rasche Umsetzung, sodass die Baubranche wieder in Fahrt kommen kann und Wohnen wieder leistbar wird,“ meinen WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker und WBNÖ Direktor Harald Servus

Bildtext: (v. l.) WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker und WBNÖ Direktor Harald Servus zeigen sich erfreut über die vorgeschlagenen Maßnahmen der Bundesregierung.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Gefordert und Umgesetzt: Der Handwerkerbonus kommt!

Gefordert und Umgesetzt: Der Handwerkerbonus kommt!

Mit dem im Nationalrat beschlossenen Handwerkerbonus wurde ein wichtiger Schritt zur Unterstützung der Baubranche getätigt. „Der Wirtschaftsbund hat Anträge zum Handwerkerbonus im niederösterreichischen Wirtschaftsparlament stets unterstützt. Daher sind wir sehr...

mehr lesen
Wirtschaftsbund Stadtgruppe Korneuburg hat neu gewählt!

Wirtschaftsbund Stadtgruppe Korneuburg hat neu gewählt!

Das Team der Stadtgruppe Korneuburg formierte sich neu bei der Hauptversammlung im Rathaus-Café am Hauptplatz. Stadtgruppenobmann Ulf Seifert wurde einstimmig für die neue Periode bestätigt. Zu seinem neuen Team zählen: Obmann-Stellvertreter: Andreas Minnich, Hubert...

mehr lesen
Zu Besuch im Obst & Gemüse Paradies

Zu Besuch im Obst & Gemüse Paradies

„Es muss erst alles schlechter werden, bevor es wieder besser werden kann“, sagt Alexander Thaler, Geschäftsführer von SanLucar, einem der größten Obst- und Gemüsehandelsunternehmen Österreichs mit Sitz in Ebreichsdorf. Was er damit meint, ist eine verhaltene...

mehr lesen