Der NÖ Wirtschaftsbund
in den Bezirken

Kontakt
zu uns

Wirtschaftsbund Niederösterreich

Ferstlergasse 4
3100 St. Pölten

Tel: 02742 / 90 20 – 30 00
Fax: 02742 / 90 20 – 35 00
office@wbnoe.at
www.wbnoe.at

Der WB NÖ auf Social Media

X

NÖ Wirtschaftsbund begrüßt Öffnungsperspektive für Betriebe ab 13. Dezember

© Foto: WBNOE/Monihart

NÖ Wirtschaftsbund begrüßt Öffnungsperspektive für Betriebe ab 13. Dezember

„Jetzt ist es wichtig, alles zu tun, um den Aufschwung nicht weiter zu gefährden!“

„Die Bundesregierung hat mit der Öffnung von Handel, Gastronomie, Hotellerie, Kultur sowie körpernahen Dienstleistungen ab 13. Dezember den richtigen Schritt gesetzt und ist damit in weiten Teilen unseren Forderungen gefolgt“, sagt WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker. „Schweren Herzens akzeptieren wir die Entscheidung Niederösterreichs, die Gastronomie und Hotellerie erst mit 17. Dezember zu öffnen“, so WBNÖ Direktor Harald Servus. Man zeige Verständnis für diese sichere Öffnungsvariante mit „Air Bag“ und sei dankbar, dass es dennoch für alle Betriebe eine Perspektive gäbe. „Jetzt ist es wichtig, den wirtschaftlichen Aufschwung nicht weiter zu gefährden und den Blick – wenn auch mit Vorsicht und Beobachtung der Infektionslage – nach vorne zu richten“, betont Servus.

„In der umsatzstärksten Zeit des Jahres ist es essentiell, dass Handelsbetriebe und körpernahe Dienstleister in Niederösterreich sofort wieder öffnen und auch die Gastronomie und Hotellerie das Weihnachtsgeschäft nicht zur Gänze verlieren“, bekräftigen Ecker und Servus. „Wir sollten diese Atempause, die uns die zurückgegangenen Infektionen gegeben haben, nutzen, um durchzuatmen und halbwegs normal durch die Weihnachtszeit zu kommen.“ Trotzdem sei klar, dass man das Virus – vor allem in Hinblick auf die neue Omikron-Variante – nicht außer Augen lassen dürfe. „Daher lautet unser dringender Appell an die ungeimpfte Bevölkerung, für die der Lockdown weiterhin gilt, sich impfen zu lassen“, so Ecker und Servus.  Es müsse jetzt alles darangesetzt werden, eine fünfte Welle zu vermeiden. Nur mit der Impfung könne man der Pandemie nachhaltig ein Ende bereiten.

„Die Unternehmen haben alles für eine sichere Öffnung getan und die notwendigen Sicherheitskonzepte bereits in der Vergangenheit mehrmals unter Beweis gestellt. Es braucht jetzt von Seiten der Politik ein erfolgreiches Pandemiemanagement, um die nun gegebene Perspektive für die Betriebe nicht erneut aufs Spiel zu setzen“, so Ecker und Servus abschließend.


Bildtext: WBNÖ Landesobmann WKNÖ Präsident Wolfgang Ecker (r.) und WBNÖ Direktor Harald Servus begrüßen die Öffnungsperspektive für Betriebe ab 13. Dezember.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Ein Leuchtfeuer in Tribuswinkel

Ein Leuchtfeuer in Tribuswinkel

Bereits 1912 wurden die Veitscher Fackelwerk Feuerwerke Buryan gegründet, die Isabella Buryan in mittlerweile vierter Generation führt. In traditioneller Handarbeit werden das ganze Jahr über qualitativ hochwertige Fackeln hergestellt„Das besondere daran ist, dass die...

mehr lesen
Gewinnen mit regionalem Einkauf

Gewinnen mit regionalem Einkauf

Mit der alljährlichen Aktion "nah, sicher!", einer gemeinsamen Aktion der Volkspartei Niederösterreich, des NÖ Wirtschaftsbundes, des NÖ Bauernbundes, der Niederösterreichischen Versicherung, NÖN, EVN und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien wird der Einkauf...

mehr lesen